ausruester_cracksinn

ISC ist Deutscher Vizemeister

Der ISC verpasst denkbar knapp einen Sieg im Finale und wird Deutscher Vizemeister 2021.

Final Four in Beverungen

Nachdem die Bundesligagruppen A und B ausgespielt waren, trafen sich die beiden jeweils bestplatzierten Teams in Beverungen zum Final Four. In leicht gekürzter Spielzeit spielten die Teams Halbfinals, das Spiel um Platz 3 und das Finale um die Deutsche Meisterschaft aus.

Kraftakt im Halbfinale

Die ISC-Cracks wussten bereits beim Halbfinalgegner, dass das eine schwere Nummer werden würde. Der breit besetzte Kader der Rhein-Main Patriots, der mit einigen bekannten Namen besetzt war, eilte seinem Ruf voraus. In einer packenden, aber ausgeglichenen, Partie konnten die quadRats mit einer 2-1-Führung in die Halbzeit gehen. Gespielt wurden zweimal 20 Minuten. Nach der Pause erhöhte Christian Adamczak mit einer sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel auf 3-1. Fortan waren noch 15 Minuten zu spielen. 10 Minuten vor dem Ende verkürzte Lademann für die Hessen auf 3-2. Ab diesem Moment war es die kämpferische Leistung des Teams und die 92,3% Fangquote von Johannes Ludwig, die den Spielstand zementierte.

Im zweiten Halbfinale trafen die Baunatal Pinguine auf die Hauptstadtjungs Berlin. Die nicht voll besetzten Berliner mussten sich am Ende mit 4-5 geschlagen geben. Das bedeutet, das beide Teams der Gruppe A im Finale um die Deutsche Meisterschaft kämpfen würden.

Finale an Spannung nicht zu überbieten

Das Finale hatte alles, was ein Finale benötigt. Die Pinguine kommen, vor allem durch den furios aufspielenden Tobias Schwab, mit 2-0 in Führung. Zur Mitte des ersten Abschnitts konnten sich die quadRats stabilisieren und kommen zu ersten Chancen. Nicolas Warneking und Jonas Hochmüller konnten die Spielstand bis kurz vor Ende der Halbzeit egalisieren.

Die Zweite Hälfte beginnt für die Mannheimer besser, so ging man durch Hochmüller nach 32 Minuten sogar in Führung, ehe Julian Haas im Tor des ISC wieder hinter sich greifen musste. 4:40 Minuten vor Ende des Spiels erneut die Führung für die quadRats durch Adamczak. Danach hieß es dieses Ergebnis zu halten. Es waren noch lediglich zwei Minuten zu spielen, also es durch eine Verkettung unglücklicher Aktionen doch zum 4-4 Ausgleich im Tor des ISC klingelte.

Dabei blieb es, das Spiel ging in eine fünfminütige Verlängerung, in der es Chancen auf beiden Seiten gab. Nach Ablauf dieser startete das Penaltyschießen. Vier Schützen wurden benannt, vier traten jeweils an, mit dem glücklicheren Ende für die Pinguine. Der ISC ist damit Deutscher Vizemeister 2021.

Unsere Gratulation geht nach Baunatal, die sich mit ihrem Auftritt bei diesem Final Four den Titel redlich verdient haben und wir freuen uns euch nächstes Jahr in neuen Spielstätten wieder zu fordern.

Sportliche Leitung zufrieden

“Die Umstände, mit denen wir zu diesem Turnier angereist sind waren noch nie so schlecht”, zitierte man den Coach Sven Reutter. Mit seinen Spielern, die seit Wochen ohne Training dennoch den Einzug zum Final Four geschafft haben und dann so denkbar knapp an der, für die Umstände, Sensation vorbei schrammten, war der Coach zufrieden. Alle Augen richten sich nun auf den Neubau der Trainingsstätte und damit die Möglichkeit in der kommenden Saison vorbereiteter zu sein.

Vielen Dank auch an die mitgereisten Anhänger und ihren tollen Support!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.